Weihnachtsflyer

psdFotoUrkundeW+F hat sich 2014 erstmals im Rahmen des von der PSD Bank Bürgerprojektes beworben. Die Bank fördert in diesem Jahr herausragendes ehrenamtliches Engagement in Vereine die sich auf vorbildliche Weise für die Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention in der Gesellschaft einsetzen. Mit dem von Tom Temming initiierten Projekt zur Integration von gehörlosen und blinden Menschen in den Triathlonsport haben wir die Jury überzeugt. Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung. Die PSD Bank hat uns mit der Fördersumme von 7.500,-- Euro sehr geholfen.

Wir sind hochmotiviert das Projekt weiter voranzutreiben und möglichst vielen Menschen die Teilhabe am Sport zu ermöglichen.


Ralf Pander
Vorsitzender 

Bericht in der WN

W+F hat sich um eine Förderung im Rahmen des PSD Bank Bürgerprojektes beworben. Die Juroren fanden das von Tom Temming initiierte Projekt so interessant, dass wir in die Endausscheidung gekommen sind. Die Preisübergabe ist am 7.11.2014 - wir sind gespannt. Die WN beschreibt das Projekt in dem beigefügten Artikel wirklich gut und wer Spaß hat mitzumachen ist herzlich eingeladen.

TandemAm Freitag dem 25.Juli trafen sich einige W+F-ler zu einer Radausfahrt der besonderen Art. Gefahren wurde mit Tandems und neben den W+F-lern waren auch einige blinde und sehbehinderte Radbegeisterte mit von der Partie.

Wie diese Aktion entstand ist schnell erzählt: Seit einiger Zeit haben wir - Christiane Bensmann, Timo Klaes und Tom Temming - ein gemeinsames Hobby, wir fahren Tandem.  Für Christiane und Timo ist die Umsetzung aber immer mit der Suche nach einem geeigneten Piloten verbunden, denn sie sind hochgradig sehbhindert. Natürlich kam in unseren Unterhaltungen schnell die Idee auf auch mal eine gemeinsame Radtour zu unternehmen und dazu auch noch andere Singlerad- und Tandemfahrer einzuladen. Die Frage war dann aber, welche Piloten wir ansprechen und welche Tandems wir nutzen können.

Mit diesen Fragen und mit dem Gedanken, dass Triathleten die gesuchten Radler sein könnten, ist Tom an W+F herangetreten. Ralf Pander war sofort von der Idee eine Radtour auf die Beine zu stellen, die barrierefrei ist und bei der auch sehbehinderte Radler teilnehmen können, begeistert. Es folgte einiges an Organisation und Koordination und schon waren wir eine Gruppe mit 13 Personen, die am Freitagnachmittag zu einer gemeinsamen Tandemausfahrt starteten.

Unser Treffpunkt war am Hauptbahnhof am Eingang der Radstation, bei der wir zwei Tandems mieteten. Vier weitere Tandems hatten die Mitfahrer mitgebracht, sodass wir insgesamt sechs Teams (Pilot und Stoker) zusammenstellen konnten. Gefahren wurde auf Tandems unterschiedlicher Bauart (Tourenrad, Stufentandem, MTB), was den Tausch der Räder und Wechsel der Teams nochmal interessanter machte.

Unsere Route wurde von Werner Heckel vorbereitet, der als Tourbegleiter das einzige Single-Rad des Tages fuhr. Er hatte uns eine 30-KM-Strecke rausgesucht, die uns in den Osten von Münster über Wolbeck zur Pleistermühle führte. Dort hatten wir bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zu quatschen, zu klönen und auch Pläne zu schmieden. Es soll eine Fortsetzung geben und nach Vorstellung der Teilnehmerinnen vom Freitag kann daraus auch gut eine regelmäßige Aktion werden, nämlich gesellige Radtouren, bei denen ALLE eingeladen sind mitzufahren und die durch den Einsatz von Tandems barrierefrei für Radler mit Sehbehinderung sind.

Hier nun noch Auszüge aus Mails, die uns anschließend von zwei sehbehinderten Mitradlern erreichten:

„(…) Das war gestern ein ganz besonderes Erlebnis. Zum Schluss anstrengend, aber einfach nur genial. Und ich bin so froh, dass dies nicht

eine einmalige Gelegenheit sein soll. Ausflüge mit dem Rad sind leider für uns nicht selbstverständlich und von daher wirklich wertvoll. (…) Auch ein Dankeschön an die anderen Piloten, die uns diesen Ausflug ermöglicht haben. Liebe Grüße...(…).“

 „(…)ich danke Dir ganz herzlich für den gestrigen Nachmittag. Du hast mich und einige andere ganz glücklich gemacht und Du bist in Deinem Club von vielen lieben Menschen umgeben. Ich freue mich auf das nächste Mal!!!“

Wer sich einen Eindruck von dem Nachmittag verschaffen möchte kann sich hier einige Fotos unseres Ausflugs anschauen. Erwähnenswert erscheint noch der Sachverhalt, dass schon bei der ersten Ausfahrt Personen mit unterschiedlichen Bedürfnissen bezüglich Kommunikation, Mobilität und Orientierung zusammen kamen. Die Gruppe setzte sich zusammen aus Blinden, Sehenden, Gehörlosen, Schwerhörigen, Hörenden und Teilnehmern mit dem doppelten Handicap einer Hör-/Sehbehinderung. Natürlich war hier neben dem Tandem fahren, das durchaus trainiert werden muss, die Kommunikation eine enorme Herausforderung. Wenngleich alles gut verlaufen ist, wurde doch deutlich, dass die Mitglieder von Wasser und Freitzeit Münster e.V. einen weiteren Schulungsbedarf in Sachen Gebärdensprache haben. Eine Fortsetzung der Gebärdensprachschulung mit Martin Koppe ist von daher bereits für Herbst/Winter 2014 geplant.

Ferner wurde in den Gesprächen deutlich, dass von Seiten einiger Sehbehinderter auch der Wunsch nach einer zusätzlichen,  eher leistungsorientierten Radausfahrt besteht, was den Einsatz von Rennradtandems erforderlich machen würde. Diese Idee soll zu gegebener Zeit ebenfalls weiter verfolgt werden.

Der nächste Termin für eine Tandem-Tour ist übrigens der 10. Oktober, 15.00-18:00 Uhr mit Treffpunkt an der Radstation am Hauptbahnhof in Münster. Wer Interesse hat mitzuradeln melde sich bitte per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

W+F unterzeichnete aktuell eine Vereinbarung mit der Stadt Münster zur Prävention. Transparenz und Aufklärung, um mögliche Verdachtsfälle abzuwenden so das erklärte Ziel. Wir werden Tätern keine Chance geben ist das klare Bekenntnis des gesamten Vorstands.

 

Ralf Pander

Vorsitzender